Geburtstag im Schloss Monrepos

 

Gleich einen Tag nach unserem Pferdemarktumzug in Ludwigsburg erwartete uns eine große Party im Schloss Monrepos. Dort feierte eine ganz außergewöhnliche Dame mit ca. 150 Gästen ihren Geburtstag und wir waren die Ehrengäste für die Gäste.

Das Schloss war ringsherum abgeschlossen und wunderschön mit Rosen von den Fellbacher Schnittrosen dekoriert. Leise Musik empfing die Gäste vor dem Schloss und innen war die Tafel wunderschön zum Mittagessen gedeckt. Für uns war im grünen Zimmer gedeckt.

 

Gegen 17 Uhr wurden die Abendgäste erwartet und da hatten wir eine ganz besondere Aufgabe.

Xaver stand mit einer Gästeliste an einem Pult und Hedwig empfing die Gäste und machte sie darauf aufmerksam, dass Fotos gemacht werden.

Danach empfingen wir mit dem Geburtstagskind die Gäste und es wurde ein gemeinsames Foto gemacht.

Als alle Gäste anwesend waren, begannen die Gaukler mit ihrer Show. Ich saß in der 1. Reihe und ein kleines Mädchen ließ mich nicht aus den Augen, denn ich sagte ihr, dass ich noch etwas für sie hätte. Natürlich … meine Schatzkiste.

 

Nach dem Aperitif ging es hinter das Schloss an den See. Dort waren für die Gäste 3 Tische mit wunderschöner Dekoration aufgestellt. Oben auf dem Balkon unterhielt eine unglaubliche Sängerin die Gäste und nach dem Essen begann die Show.

Es war alles geboten was man sich nur denken kann. Die Gaukler waren klasse und eine kleine Elfenschar trug ein lustiges Gedicht, das auf das Geburtstagskind abgestimmt war, vor. Es wurde sehr viel gelacht und wir machten uns gegen Mitternacht dann endlich auf den Heimweg und ließen die Gäste alleine. Es war ein wunderschöner Tag.

Vielen, vielen Dank für alles, liebes Geburtstagskind, vor allem, dass wir dabei sein durften.

Historischer Pferdemarkt-Umzug Ludwigsburg

 

Und wieder war es so weit, der Pferdemarkt stand vor der Tür und jeden Tag regnete es, seit Wochen. Aber….. wir hatten mal wieder Glück im Unglück. Alles lief gut, tolles Wetter, zeitweise sogar starker Sonnenschein und ganz viele Besucher, auf die wir natürlich immer warten.

 

Dieses Jahr hatten wir so viele Bonbons, dass wir sie werfen konnten und darauf freuten sich unsere beiden neuen Mädels, Sofia und Victoria – natürlich mit königlichem Namen.

Sofia, die Kleine, steckte ständig mit dem Kopf zwischen den Besuchern am Straßenrand. Sie ließ kein einziges Kind aus und passte genau auf, ob sich auch alle mal bückten, um ein Bonbon aufzuheben.

 

Der Umzug war wie immer toll, die Moderatorin Anette Spitzenpfeil kündigte uns super toll an und unser lieber Gerd Motzkus – sowieso 😊 souverän wie immer, mit seiner unverkennbaren tiefen Stimme.

Und dann kam der Guss von oben. Wir konnten uns gerade noch in einen Hausdurchgang flüchten. Das brachte uns aber gar nicht viel, denn es hörte nicht auf zu regnen und unser Auto stand ja leider ganz hinten. Auch das Restaurant, in dem wir reserviert hatten, war weit weg.

Also.... los geht’s – the show must go on 😊.

 

Das Essen war klasse und wir hatten - pitschnass - den größten Spaß.

Mit home & garden im Breuningerland Ludwigsburg

 

Über die Einladung als Glücksfee am Glücksrad zu agieren, haben wir uns sehr gefreut. So etwas haben wir in den vielen Jahren unseres Hobbys noch nicht gemacht. Liebe Silvia, das war eine tolle Idee und es hat uns großen Spaß gemacht. 

 

Ein Highlight für uns konnten wir auch verbuchen, denn wir haben die Marketing Chefin kennen gelernt, die von uns begeistert war und sich nun überlegt, uns in die nächste Aktion mit einzubauen. 

 

Ganz zum Schluss erwartete uns auch noch eine kleine Überraschung am Erdbeerstand. Das sah alles so lecker aus. Alle Flaschen in Rot und dann stellte sich heraus, das ist alles aus Erdbeere gemacht. Erdbeerlikör, Erdbeersekt und Erdbeermarmelade und die haben wir zum Schluss von Frau Feiss aus der Brennerei Backnang geschenkt bekommen. Ganz herzlichen Dank, wir haben uns so darüber gefreut und hoffen, dass wir uns einmal revanchieren können.

 

Königin Olga & Hochadel von Württemberg

zu Gast bei Frl. Wommy Wonder und Schwester Bärbel

 

Was für ein Abend! „Was ist denn jetzt los?“ – "Sind wir im falschen Theater?“ – "Haben wir uns im Tag geirrt?“ und ähnliches hörten wir von den Gästen, als wir den Friedrichsbau betraten. Nein, nein, sie sind alle richtig, lachten wir.

 

Kaum am Platz gesessen, kam plötzlich Schwester Bärbel in den Saal und machte ihre Späßle mit den Gästen, begrüßte verschiedene Leute und kam dann langsam zu uns nach hinten. Auch wir wurden per Handschlag von ihr begrüßt. Sie ließ nicht eine unserer Damen und Herren aus. Das fanden wir ganz toll und machte die ganze Show sehr persönlich.

 

Mit großem Hallo, tosendem Applaus und Jubelrufen kam dann Frl. Wonder in einem atemberaubenden Kostüm auf die Bühne. Uuuuunglaublich, was sie da leistet. Als Redetalent wird sie beschrieben, aber wir sind im Schwobaländle und da ist sie die Königin der Quasselstrippen.

 

Wir haben uns über ihre Anekdoten krumm und schief gelacht. Uns haben die Backen geschmerzt, weil wir aus dem Lachen einfach nicht mehr herauskamen. Wo bringt sie das bloß alles her? Nonstop, ohne ins Schleudern zu kommen, haut sie einen Witz nach dem anderen heraus.

                                                             Chapeau Frl. Wonder!

 

Ja und dann der Auftritt von Schwester Bärbel! Ihre Bewegungen, Gestiken und ihre ruhige Stimme, mit der sie die „Unverständliche“ spielt, da schmeißt man sich einfach nur weg. Sie bringt ihre Herzlichkeit und Freundlichkeit wirklich richtig rüber. Sie ist auf der Bühne genauso, wie ich sie kennen gelernt habe. Einfach nur zum Piepen und ein ganz lieber Mensch.

 

Mädels, ihr zwei seid einfach spitze, genial, phänomenal, sensationell, unglaublich, einfach toll und klasse!!! Man muss euch einfach mal gesehen und erlebt haben. Übrigens, liebe Wommy, deine Kostüme sind märchenhaft.

Wir wünschen euch beiden alles erdenklich Liebe und Gute und weiterhin viel Erfolg.

Ihr bereiteten uns einen unvergesslichen Abend mit unglaublich viel Spaß.

 

Danke an Timo Steinhauer, Chef des Friedrichsbaus, dass du uns immer wieder etwas Neues und Sensationelles bietest. Du bist immer einen Besuch wert.

Einladung ins Eninger Heimatmuseum

 

Seit vielen Jahren sind wir mit den „Essenbringer Frauen“ von Eningen befreundet und treffen uns immer in Markgröningen beim Schäferlauf. Wir hatten immer großen Spaß mit den Mädels und wurden jedes Jahr erneut zur Eröffnung des Heimatmuseums im Frühjahr eingeladen. Leider ging der Besuch bei uns immer unter, aber dieses Jahr haben wir uns gleich am Anfang des Jahres auf einen Termin geeinigt und es hat tatsächlich geklappt.

 

Mit großem Hallo und großer Freude wurden wir von den Damen und Herren begrüßt und wie immer haben wir uns alle nicht mehr erkannt, denn in Zivil kennt man sich einfach nicht mehr 😊 Aber schnell waren wir uns wieder alle sehr nahe und hatten großen Spaß im Heimatmuseum, das wirklich einen Besuch wert ist. Unglaublich, was da auf die Beine gestellt wurde. Vom original „Tante Emma Laden“, über eine Wohn- und Schlafstube, eine kleine Küche und vielem mehr konnten wir besichtigen.

Mein Karl hing ja in Lienzingen im Restaurant, umso überraschter war ich, dass von mir ein Jugendbild im Museum zu finden war :) - schööööööön.

 

Draußen war für uns eine gemütliche Kaffee-Ecke hergerichtet, wo wir mit köstlichem Kuchen und Kaffee bewirtet wurden. Jungs, ganz herzlichen Dank für die tolle Bewirtung, das hin- und herlaufen mit Kaffee und Kuchen 😊 habt ihr gaaanz toll gemacht. Mit unseren Kleidern ist das immer ein bisschen schwierig 😊

Zum guten Schluss haben sich dann auch noch 2 Mädels für unsere Gruppe interessiert, sie würden sooo gerne mal mitmachen. Mal sehen, ob wir das irgendwie hinbekommen. Es würde uns jedenfalls sehr freuen. Es war ein toller Tag und wir fuhren mit vielen tollen Erlebnissen wieder nach Hause.

 

Liebe Erika, nochmals ganz, ganz herzlichen Dank für den tollen Tag. Wir waren alle total begeistert und wenn Eningen nicht so weit weg wäre, würden wir viel öfters kommen.

Wir freuen uns schon aufs Wiedersehen in Markgröningen.

Film-Treff in Lienzingen

 

Vor einigen Monaten kam ein Filmemacher auf uns zu und machte uns den Vorschlag, einen Film über Königin Olga zu drehen. Da waren wir natürlich hell begeistert, sind wir doch schon seit Jahren daran, unsere Königin Olga endlich wieder ein bisschen bekannter zu machen. Sie ist leider total in Vergessenheit geraten, obwohl es in Stuttgart kaum ein Fleckchen gibt, an dem nicht ihr Name steht oder von ihr die soziale Einrichtung errichtet, gebaut oder angestoßen wurde (Olgäle, Nikolauspflege).

 

Bei strahlendem Sommerwetter trafen wir uns mit dem Regisseur, den Theaterleuten und vielen Interessierten zu einem kleinen Plausch an der Kirche und einem tollen Rundgang durch ganz Lienzingen. Wir konnten uns tolle alte Gebäude anschauen und hörten viele interessante Geschichten darüber, die von unserem Stadtführer Roland Straub erzählt wurden.

 

Danach trafen wir uns in einer wunderschönen Gaststätte in der gerade ein 90er Geburtstag gefeiert wurde. Da konnten wir natürlich nicht einfach vorbei gehen. Die Jubilarin wollte unbedingt ein Foto mit uns machen und wir verbeugten uns selbstverständlich standesgemäß. Die Gäste waren hell begeistert und wir freuten uns, dass wir der Dame eine kleine Freude bereiten konnten.

 

Die Bewirtung und das Essen waren fantastisch und wir hatten wieder einen tollen Tag und hoffen, dass wir das Projekt wirklich durchbringen können. Wir warten ab und lassen uns überraschen.

Einladung zum Frühlingsfest in Tamm

 

Zum ersten Mal waren wir auf einem Frühlingsmarkt und konnten unseren Spendentisch aufbauen. Wir freuten uns sehr, denn dafür haben wir so selten Gelegenheit.

Wir waren gespannt, was uns erwartet und dann auch noch dieses Wetter. Es sollte sich positiv für uns gestalten, denn alle Besucher hielten sich in der Halle auf.

 

Die Kinder zog es natürlich zu uns, denn bei uns wurden sie fündig. Wir hatten eine große Kiste mit Gummibärchen und Bleistifte für sie vorbereitet.

Die Eltern nutzten die Gelegenheit für Fotos mit uns oder machten sich über unseren Tisch her. Wir hatten ständig eine große Besucherzahl an unserem Tisch und wie immer hatten wir tolle Begegnungen und tolle Gespräche.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Bürgermeister Bernhard, Herrn Bodner und Herrn Sandvoss, die alles ermöglicht haben.

Nun freuen wir uns schon auf den Weihnachtsmarkt.

Mitgliederversammlung

 

Bei strahlendem Wetter konnten wir dieses Jahr wieder unsere Mitgliederversammlung, mit drei neuen Mitgliedern, abhalten. Wir waren eine tolle Gruppe und boten den Besuchern wieder ein schönes Fotomotiv.

Neu dabei sind Kerstin, Gabi und Frank aus Vaihingen, die wir beim Historien Spektakel kennen gelernt haben und sie für unseren Verein begeistern konnten.

Frank und Gabi waren dort in die Theateraufführungen involviert und gaben uns einen Anstoß wieder etwas Neues in unser Programm aufzunehmen. Mal sehen, was daraus wird.

 

Frank wird künftig als Justus, ehemaliger Kammerdiener von König Wilhelm I mit mir unsere Seniorennachmittage fortführen.

Gabi hat sich ein Hausdamenkostüm besorgt und wird mit den Besuchern an den Umzügen Spaß machen. Das hatten wir vor vielen Jahren auch schon mal und das kam bei den Gästen und Besuchern immer gut an.

Kerstin wird ab und zu auch ihre kleine Tochter mitbringen. Wir sind so gespannt, wie es bei uns weitergeht.

 

In der Sitzung wurden wieder viele Themen und Veranstaltungen durchgesprochen.

Wir haben wieder einiges vor in diesem Jahr.

Historienspektakel in Vaihingen Enz

 

Was für ein grandioses Festival wurde in Vaihingen Enz von Ute Herr aus dem Boden gestampft! In wochenlanger Vorarbeit, gemeinsamen Überlegungen, Sitzungen, Gesprächen mit einzelnen Künstlern, haben wir es geschafft, ein einmaliges Event auf die Beine zu stellen. Ute Herr war unermüdlich unterwegs, schneiderte noch Kostüme für die Teilnehmer der Theatergruppen oder Darsteller. Wir konnten noch ein bisschen mithelfen durch die Vermittlung anderer Gruppen und Künstler. Ganz besonders freuten wir uns, dass wir das Bürgerliche Schützen Corps von Bad Cannstatt für diese Veranstaltung gewinnen konnten. Ganz herzlichen Dank lieber Stephan, ihr habt die Veranstaltung suuuuper bewacht, es gab keine Randalierer und keinen Tumult 😊.

 

Wir alle waren natürlich gespannt, ob das alles so hinhaut, wie wir es uns vorstellten. Aber ich ziehe meinen Hut oder besser gesagt meine Krone vor Ute Herr und kann nur sagen…. einmalig, ganz großes Kino, liebe Ute.

Die Vaihinger hatten sich wirklich etwas Tolles überlegt. Die Stadtführung war eine tolle Sache, bei der man mit allen wichtigen Gebäuden, Ereignissen oder Begebenheiten konfrontiert wurde. An jeder Station erwartete uns eine kleine Darstellung, eine kleine Theateraufführung, bei der das Ereignis dargestellt wurde und immer wurde dabei gelacht.

Ob sich das Verbrecherpaar mit Händen und Füßen gegen die Verhaftung wehrte, die Badfrauen sich gegenseitig im breitesten Schwäbisch anschnauzten, der Medikus die Schwerkranken nicht mehr heilen konnte oder die leichten Mädchen mit lustigen Sprüchen nach den Freiern riefen. Es war für alle etwas geboten.

Zeitungsjungs verkauften das Programmheft, die Kräuterfrauen Medizin, auf dem Marktplatz wurde ein Schwein gegrillt – genau wie früher, die Kinder boten ein Flötenspiel und natürlich gab es auch Demonstranten. Die dürfen natürlich nicht fehlen, denn demonstriert wurde schon im 18. Jahrhundert und ist bis heute leider immer noch so üblich. Harry und ich mussten ein Tänzchen wagen und der Laierkasten-Mann schob sich mit seiner Frau singend durch die Stadt und wurde von den Besuchern immer kräftig unterstützt. Auch Xaver war mit seinen Landsknechten singend unterwegs.

Von den Nonnen ließen wir uns segnen, was großes Gelächter bei den Zuschauern hervorrief. Ja, mit den Nonnen hatten wir großen Spaß und auch mit den leichten Mädchen, die ihren Freiern zuriefen: „Fünf Taler musst du mir geben, dann wirst du was Wunderbares erleben!“ Das Mädel haute einen netten Spruch nach dem anderen raus. Wir amüsierten uns köstlich.

Beim Bäcker suchte die Frau ganz verzweifelt ihre Fußcreme, die leider von den Weinlesern auf ihr Brot geschmiert wurde, danach brauchten die Männer natürlich einen Schnaps 😊 und es gab viel Gelächter.

Am Turm gab es ein kleines Gedicht von den Akteuren, bei denen wir uns für ihr tolles Engagement herzlich bedanken konnten. Die ganze Tour endete an der Obrigkeit, dem damaligen Gericht mit der Gefangennahme des falschen Händlers und seines Fluchtversuches.

Auch da wurde das Spektakel noch mal mit einer einzelnen Namensaufführung der Akteure beendet. Wir bedankten uns noch einmal ganz herzlich für alles und überreichten jedem Akteur eine kleine Tüte Gummibärchen. Sie lachten herzlich, denn Gummibärchen kommen immer gut an.

 Und was mich persönlich total überraschte - und nun weiß ich auch, warum Ute wollte, dass die Königin Olga dabei ist - in allen Sketchen und Darbietungen wurde die Olga begrüßt oder erwähnt. Ich hätte mich wegschmeißen können. Vielen Dank liebe Akteure, ich habe mich sehr geehrt gefühlt.

 

Es war ein unglaubliches Wochenende, was natürlich sehr anstrengend war, uns aber überglücklich machte. Danke liebe Ute für deine Idee, dein Engagement und deine Ausdauer! Ich habe mich schon wieder nach neuen Akteuren umgehört. Es fehlt nämlich noch eine Attraktion für die Nacht 😊.

Wir sehen uns in den nächsten Tagen. Alles Liebe euch Allen.

Historisches Picknick Villa Berg

 

Wer hätte gedacht, dass das Wetter so toll wird und das nach so einer Regennacht. Es war wunderschön warm, bewölkt, keine direkte Sonne – einfach perfektes Picknickwetter. Auch hätten wir nicht gedacht, dass so viele Gäste zu uns kommen, denn in der Stadt war die Hölle los.

Nach dem starken Regen hatten wir ein ungutes Gefühl auf den Boden zu sitzen und stellten zum ersten Mal einen Tisch auf. Das war natürlich wesentlich angenehmer 😊 und ich war auch zum ersten Mal ohne das Krönungskleid unterwegs. Ich freute mich, endlich mal wieder einen Hut zu tragen.

 

Leider hatten wir dieses Jahr keine Artisten dabei und unser Luftikus war auch übers Wochenende auf einem Mittelaltermarkt beschäftigt. Die Pandemie ist vorbei und alle Künstler sind wieder beschäftigt.

Aber unsere G-Majors-Cut-Band unterhielt uns wieder perfekt.

 

Einen Überraschungsgast hatten wir dann auch noch, als plötzlich eine junge Frau in einem schönen, historisch korrekten Kleid um die Ecke kam. Sie hatte von unserem Picknick in facebook gelesen und sich gedacht, da geh ich doch mal vorbei. Sie kommt ursprünglich aus der Steampunk-Szene und hat nur wenig Gelegenheit das schöne Kleid anzuziehen. Na, da ist sie bei uns doch genau richtig. Mal sehen, ob sie ab und zu mit uns unterwegs ist. Wir haben uns über ihren Besuch jedenfalls sehr gefreut.

 

Eine Königin Olga Ordens-Verleihung war auch wieder angesagt. Dieses Jahr sollten unsere liebe Elisabeth und Gabriella an die Reihe kommen. Elisabeth ist ja seit so vielen Jahren schon dabei und ihr habe ich das wunderschöne Olga-Krönungskleid zu verdanken. Das war wirklich ihr Meisterstück.

 

Liebe Elisabeth nochmals auf diesem Wege, herzlichen Dank – du bisch die Beschde und hast dir den Olga-Orden wirklich verdient.

Auch Gabriella ist seit vielen Jahren dabei und ist für alles zu haben. Leider ist sie dieses Jahr krank geworden, sodass ich den Orden unserem Soldat Xaver übergeben habe. Seine Frau Hedwig ist seit vielen Jahren bei uns und ihr Mann hat sie überall hingefahren, ohne selbst mitzumachen. Aber jetzt endlich haben wir ihn uns geangelt und dann auch noch mit einer tollen Uniform von König Wilhelm I.

 

Zum großen Unglück hatte unsere liebe Martina einen schweren Unfall, sodass sie die Schleifen der Orden nicht herstellen konnte. Deshalb haben die beiden leider nur eine normale Schleife bekommen. Der Orden wird natürlich so schnell wie möglich nachgereicht.

 

Ja, so war unser Picknick doch wieder reich mit Überraschungen gespickt und wir hatten wie immer großen Spaß.

Kinderfest in Ludwigsburg

 

Wie jedes Jahr sind wir sehr gerne auf dem Kinderfest in Ludwigsburg. Das Wetter gab uns dieses Mal das Gefühl „vom Winde verweht“ zu sein und ich hatte zum ersten mal mein Rosenkleid als Königin an. Das war auch ein ganz komisches Gefühl.

Durch den starken Wind, war die Hitze natürlich sehr angenehm und wir hatten natürlich etwas Probleme mit Rock, Hut und Schirm 😊 aber das machte uns überhaupt nichts aus. Die strahlenden Kinderaugen und die vielen Fotos, die wieder mit uns gemacht worden sind, haben uns für alles belohnt.

 

Das Kinderfest war wieder unglaublich gut besucht, wie der Umzug vor ein paar Wochen. Wir hatten das Gefühl, dass sich alle Leute vom Umzug auf dem Marktplatz befinden. Leider können wir nur sehr wenige Fotos machen, weil überall natürlich Kinder mit auf unseren Fotos wären.

Aus diesem Grund gibt es halt nur von uns ein paar Fotos.

Kaffeeklatsch mit Königin Olga im Seniorenzentrum Lauchhau

 

Letzte Woche hatten wir wieder eine Nachmittags Veranstaltung mit Königin Olga und Granny Queen Mum.

Eingeladen wurden wir dieses Mal vom Seniorenzentrum Lauchhau. Ein toller Treffpunkt für ältere Menschen. Überrascht wurden wir mit Kaffee und einer tollen Kuchenkreation.

Mit lustigen Anekdoten mit und über Königin Olga unterhielten wir das Publikum. Besonders interessant für die Herrschaften waren die Erklärung unserer unterschiedlichen Kleidung. Gelächter gibt es immer, wenn Gabriele ihre Geheimtasche an der Hüftseite präsentiert und zeigt, was sie da alles versteckt hat.

Unsere Königin Olga Seife und die kleinen Handarbeiten, die wir immer dabei haben, sind für die Gäste immer ein kleines Highlight. Dieses Mal waren es meine gehäkelten Topflappen. Wir waren doch tatsächlich ausverkauft. 🤣 das freut uns natürlich ganz besonders.

Liebe Roswitha , liebe Gudrun, ganz herzlichen Dank für die tolle Einladung. Wir freuen uns jetzt schon auf die kleine Hocketse am 4.7. und dass wir wieder unseren Spendentisch aufbauen können. 

 

 

Historischer Pferdemarkt Umzug in Ludwigsburg

 

und wir waren dabei – endlich wieder. Nach 3 langen Jahren hat er endlich wieder stattgefunden – unser historischer Pferdemarkt in Ludwigsburg.

 

Wir waren ja alle so aufgeregt. Nicht nur, weil der Umzug wieder stattfand sondern weil wir 4 neue Mitglieder dabei hatten, von denen 3 noch nie an einem Umzug teilgenommen haben. Sabine, Herta und Manuel auf die wir sehr stolz sind. Gabi, die auch neu bei uns ist, war früher schon in einer anderen historischen Gruppe und "umzugserfahren". Trotzdem war es natürlich etwas Neues für sie, denn sie hatte andere historische Kleider an. Nicht zu vergessen die riesen Menschenmenge, die uns am Straßenrand begrüßte. Unglaublich was uns da erwartete.

Ständig erhielten wir Applaus und „super“-Rufe. Stockte der Umzug an der einen oder anderen Stelle, kamen die Zuschauer zu uns gerannt und fragten nach Fotos. Der Bitte sind wir natürlich gerne nachgekommen, zumal wir ja die Zuschauer immer ein bisschen entertainen und da kommen die Fotos immer ganz toll an.

Die Kinder hatten Zeit uns zu bestaunen und wir hatten auch die Möglichkeit unsere Flyer zu verteilen. Darüber freuten sich die Zuschauer natürlich auch. Man bringt ja immer gerne etwas mit nach Hause, um erzählen zu können, wo man heute war und wen man da getroffen hat 😊

 

Der Umzug war viel zu schnell vorbei, dafür ließen wir es uns im Restaurant etwas länger gut gehen. Das Wetter hielt wirklich Wort und so konnten wir auch noch schön über die Wiese flanieren und den Reitdarbietungen zuschauen.

Wir genossen die gemeinsame Zeit, denn bei unseren Umzügen sehen wir natürlich auch immer die Mitglieder, die das Jahr über nicht so oft mitgehen können.

 

Unser ganz besonderer Dank gilt Gerhart Baumann, unserer Königin Olga Praline, er ließ uns in seiner Tiefgarage parken, da die Stadt Ludwigsburg leider keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung stellte. Das war toll, denn da konnten wir uns im Garten schön hinsetzen und auf unseren Auftritt warten.

Neueröffnung Antiquariat Seibold in Schorndorf

 

So ein außergewöhnliches Antiquariat habe ich noch nie gesehen. Liebevoll von Frau Claudia Seibold eingerichtet und mit vielen Büchern gefüllt. Schnuckelige, kleine Gänge, volle Bücherregale bis oben an die Decke, kleine Sitzgelegenheiten und eine wunderschöne Schachecke.

Dieses kleine Schachzimmer läd wirklich zum Verweilen, in Büchern schmökern oder tatsächlich zum Schach spielen, ein. Schachspieler sind herzlich willkommen.

Nicht nur die Bücher machen das Antiquariat gemütlich, sondern auch die alten, kleinen Antiquitäten, die von Frau Seibold liebevoll dekoriert sind.

 

Aber man kann nicht nur alte Bücher kaufen. Das Angebot geht viel weiter. Alte und neue Bücher, Kinderbücher, Krimis, Sachbücher und vieles mehr bietet Frau Claudia Seibold den Leseratten und wenn man noch nicht so recht weiß, ob man das Buch kaufen soll, kann man sich gemütlich in die Schachecke setzten und das Buch in Ruhe durchstöbern. Einfach herrlich, man will gar nicht mehr gehen.

Wer natürlich tolle alte Bücher im Keller hat und nicht weiß wohin damit, einfach ins Antiquariat zu Frau Seibold bringen.

 

Liebe Claudia, ganz herzlichen Dank für die Einladung, wir wünschen dir von ganzem Herzen, viele Schachspieler, nette Gäste, die dir Bücher vorbeibringen und viele Kunden, die ein besonderes Buch suchen. So wie unser Christoph, der bei dir gleich ein spezielles Holzbuch gefunden hat. Vielleicht sehen wir uns ja beim "Gässlesfest" wieder.

Meißner Porzellan Ausstellung im Haus der Kunst

 

Ein 3-tägiger Großeinsatz erwartete uns im Haus der Kunst in Remshalden. Dort sind wir ja in der Zwischenzeit quasi schon eingezogen. Wir fühlen uns bei Herrn Kurt Krockenberger einfach wohl.

 

Zwischen all den tollen Kunstwerken, Antiquitäten und Kuriositäten flanieren zu können, ist einfach

der totale Genuss.

Herr Krockenberger bewirtet seine Gäste aufs Beste und die Gespräche mit den Gästen und Besuchern sind einfach toll. In der Zwischenzeit haben wir schon richtig gute Bekanntschaften

gemacht und freuen uns, wenn wir uns wieder sehen.

 

Das Besondere im Haus der Kunst ist einfach die Beratung. Die lustigen Geschichten, wie Herr Krockenberger zu den Antiquitäten gekommen ist, oder was ein besonderer Name bedeutet, setzten der ganze Veranstaltung das Tüpfelchen auf das i. Oder wussten ihr, warum ein kleiner Krug „Frauenzimmerchen“ heißt? Nein? Dann müsst ihr euch noch ein bisschen gedulden, denn wir werden noch einmal genau über das „Frauenzimmerchen“ berichten. Da wir nun auch noch unter die „Filmer“ gegangen sind, möchten wir darüber natürlich einen kleinen Film drehen. Mal sehen, ob wir es schaffen.

 

Da uns Herr Krockenberger 1.000 € gespendet hat, haben wir ihn kurzerhand zum "Königlichen Hoflieferant und Unterstützer" ernannt und ihm eine Ehrenuhrkunde überreicht. Er hat sich total gefreut, das Publikum war begeistert und wir waren glücklich, dass unser kleiner Gag so gut ankam. Die Urkunde wird jetzt direkt am Kaffeetisch aufgehängt.

 

Es bleibt einfach spannend im Haus der Kunst und wir kommen langsam in Zeitnot, denn unsere Wochenenden sind alle voll. Aber von einem neuen Besuch bei Herrn Krockenberger kann uns niemand abhalten 😊

Einladung zum Thementag im Olga-Gymnasium

 

Was für eine große Ehre für uns. Wir sind das Thema im Olga Gymnasium für die 4. + 5. Klässler an ihren Projekttagen. 150 Kinder erwarteten uns und wir waren sehr aufgeregt. Man kennt ja die Fragen der Kinder an die Politiker, wie sie die Herrschaften in die Enge treiben. Ich weiß zwar viel über Königin Olga aber eben auch nicht alles 😊.

 

Eine Stunde lang wurde ich mit Fragen bombardiert und ich konnte tatsächlich bis auf eine Frage, alle beantworten. Plötzlich kam die Frage: "Eure Majestät, wie hießen Ihre Geschwister ?" OOOOOh mein Gott, ich wusste nur zwei. Ich lachte und sagte "jetzt hast du mich aber erwischt". Da kam natürlich ein großes Gelächter auf, aber wir nahmen es alle mit Humor.

 

In unserer Pause wollten wir dann mal kurz die Namen nachlesen, aber wir wurden von den großen Schülern, die zum Mittagessen kamen, ebenfalls so mit Fragen bombardiert, dass wir nicht mehr dazu kamen. Die älteren Schüler hatten großes Interesse an uns und wussten über die Olga tatsächlich ein bisschen Bescheid.

 

Tja, und dann kamen die nächsten Kinder und mir wurde doch tatsächlich wieder die gleiche Frage nach meinen Geschwistern gestellt. Jetzt muss ich die aber mal auswendig lernen, damit ich auch diese Frage ordnungsgemäß beantworten kann.

 

Wir hatten für die Kinder natürlich auch wieder Gummibärchen, kleine Rätsel und für die Lehrer Kugelschreiber und Schreibblocks dabei. Als ich das den Kindern sagte, war kein Halten mehr. Die Gummibärchen waren das Beste an dem ganzen Tag 😊

 

Lieber Herr Wollnitz, liebe Frau Dr. Weißgerber, ganz, ganz, herzlichen Dank für die tolle Einladung und großen Dank an ihr gesamtes Team! Herzlichen Dank auch für Ihre großzügige Spende für die Nikolauspflege!! Wir werden sie ordnungsgemäß überreichen.

Es hat uns sooo großen Spaß gemacht und wir hätten noch viel, viel mehr den Kindern erzählen können. Da war eine Stunde pro Klasse doch tatsächlich ein bisschen knapp.

Wir kommen gerne noch einmal.

Einladung zum Literaturkreis Echterdingen

 

Schlag auf Schlag geht es bei uns zu. Erst 3 Tage Fotoshooting mit Claus Rudolph, einem Starfotograf von Stuttgart und am Montag hatte Königin Olga, ihre Hofdame Elisabeth und Grand Queen Mum Gabriele schon den ersten Einsatz.

 

Frau Roswitha Polzer, Chefin des Literaturkreises Echterdingen, lud uns als Gäste zum Referat über Königin Olga ein. Sie hat uns auf dem historischen Jahrmarkt gesehen, mit uns gesprochen und uns anschließend gleich fest eingeladen.

Sie ist ein begeisterter Olga-Fan und stellte sie ihrer Gruppe vor. So kam sie auf die Idee ein Referat über sie abzuhalten und uns als Spezialgäste zu präsentieren.

Von anfänglichen 6 Interessierten, war zum Schluss, als bekannt wurde, dass Königin Olga persönlich anwesend sein wird, der Saal voll. Das ist doch toll und hat uns wirklich sehr gefreut.

Dementsprechend war natürlich auch unser Empfang. Als wir durch die Tür kamen ging ein lautstarkes „oh und ah“ durch den Raum und endete mit einem tosenden Beifall.

Frau Roswitha Polzer referierte super, wurde von mir immer mal wieder mit einer kleinen Anekdote unterbrochen und erntete zum Schluss großen Beifall ihrer Lesegruppe.

 

Ich stellte dann noch meine Damen vor. Bei Grany Queen Mum erklärten wir den Unterschied der Kleider und konnten es natürlich anschaulich zeigen. Bei meiner Hofdame Elisabeth ging es natürlich um das Krönungskleid. Sie ernteten beide tosenden Beifall, als sie hörten, dass die beiden die Kleider, die wir alle anhatten, selbst genäht haben.

Wir hatten das neue Königin Olga Buch und unsere Königin Olga Seife zum kaufen dabei, was sehr gerne angenommen wurde.

 

Es war ein toller Nachmittag und für uns alle ein voller Erfolg.

Am 7.2. sind wir noch einmal im Vasanenhof eingeladen.

Wir sind schon gespannt und freuen uns auf neue Gäste.

200. Geburtstag mit Fassanstich beim Schlosshotel Monrepos

 

Schlosshotel Monrepos ergriff den 200. Geburtstag und richtete ein tolles Fest für Gäste und Besucher der Domaine aus. Was für eine Ehre, Königin Olga und ihre Hofdame Baronin Evelyn von Massenbach wurden mit einer standesgemäßen Kutsche, einem Landauer, hereingefahren. Ihr Hofstaat hatte sich aufgestellt und erwartete die Königin. Die Gäste applaudierten.

 

Auf dem Laufsteg, der für eine Dirndl Modenschau aufgebaut war, wurde sie empfangen, sie und ihr Hofstaat vorgestellt und sie begrüßte dann die Gäste. Beim Fassanstich wurde herzlich gelacht und angestoßen. Uns war auch noch eine große Aufgabe zugeordnet. Wir durften die Lose verkaufen.

Bei der Auslosung gab es dann bei jedem Gewinn lautes Klatschen und Zurufe für den Gewinner.

 

Eine große Kapelle unterhielt die Gäste und brachte super Stimmung in die Runde. Als dann auch noch die Sonne herauskam, wurde der Platz immer voller und die Stimmung immer lauter – es war ein tolles Fest.

Ganz herzlichen Dank lieber Herr Angas für die Einladung und herzlichen Dank liebe Melanie Belz für deine tolle Organisation. Wir wurden bestens versorgt.

Und lieber Harry, du hast dich mit deinen Fotos wieder selbst übertroffen. 200 Bilder, eines schöner als das andere und ich kann/sollte nur 20 aussuchen, das ist üüüüberhaupt nicht leicht.

Vielen Dank, dass du bei uns bist.