Iffetzheimer Renntage

 

 

 

Was für eine Woche hatten wir hinter uns. Zuerst die Fahrt auf dem Bodensee und 3 Tage später die Einladung für die große Rennwoche in Iffetzheim.

 

 

 

Wir waren ja sooo gespannt, was da auf uns wartet. Es fing schon mit den VIP Parkplatz direkt vor dem Eingang an. Patrizia, persönliche Assistentin des Direktors Herrn Buchner, mit der ich in den letzten Wochen wegen Corona ständig in Verbindung stand, holte uns persönlich am Parkplatz ab und brachte uns zu unseren VIP Plätzen direkt auf der Promi-Terrasse.

 

Wunderschön. Den riesen Bildschirm direkt vor der Nase und beim Rennen hatte man das Gefühl, die Pferde reiten direkt durch unsere Tische durch. Wir hatten also die Nase ganz vorne.

 

Der Service, die Verköstigung und die Damen waren klasse. Uns wurde jeder Wunsch von den Augen abgelesen. Einfach perfekt. Wir fühlten uns KÖNIGLICH.

 

 

 

Natürlich wollten wir auch das Gelände besichtigen, vor allem, wenn die Pferde vor dem Rennen den Gästen vorgestellt werden. Ein wahnsinns Spektakel – einfach toll. Eine unglaubliche Atmosphere.

 

 

 

Das Gelände selbst ist toll – ein wunderschönes altes Gebäude weckte unser Interesse. Selbstverständlich war es ein Originalgebäude mit originaler, alter Tribüne mit wunderschönen Säulen. Das Gruppenfoto werden wir jetzt auf unserer homepage übernehmen.

 

Tja und dann standen wir plötzlich beim Interview fürs Fernsehen vor der Siegertribüne. Danach wurden wir noch von zwei tollen Damen angesprochen, die uns gleich fürs Marbacher Gestüt engagierten. Die Veranstaltung dürfen wir uns selbst aussuchen. Na darauf freuen wir uns ganz besonders.

 

Wegen unserer vielen Termine, werden wir das aber aufs nächste Jahr verschieben müssen.

 

So wie es momentan aussieht haben wir nächstes Jahr jetzt schon alle Hände voll zu tun, um allen Terminen gerecht zu werden. Uns wird es nicht langweilig.

 

Lieber Herr Buchner, nochmals ganz, ganz herzlichen Dank für die tolle Einladung und herzlichen Dank an den SWR, dem wir diese Einladung zu verdanken haben.

 

Königin Olga & der Hochadel auf dem Marienplatz

 

…. und manchmal kommt es anders als man denkt. Da wollten wir doch endlich mal mit der „Zacke“ fahren, einen schönen Spaziergang machen und gemütlich Kaffee trinken. Dafür hatten wir uns den denkbar ungünstigsten Tag ausgesucht, den man sich denken kann.

 

Kurz vor Stuttgart fing es an zu regnen. Was nun? In der Tiefgarage entschieden wir uns auf einen gemütlichen Mittag im Cafe aber dann kam alles anders als geplant.

 

Auf dem Marienplatz standen Zelte und von dort wurden wir mit lauten Rufen heran gewunken, damit wir uns unterstellen konnten. Der Regen wurde nämlich ganz schön heftig.

 

Tja, was soll ich sagen. Die CDA hatte ihre erste Veranstaltung fürs Gesundheitswesen angekündigt und auch ihre Veranstaltung viel buchstäblich ins Wasser. Gesundheit ist ja auch Königin Olgas großes Thema gewesen, passte also perfekt.

 

Wir brachten natürlich wieder Abwechslung in die Gesellschaft, der Sänger Jan Simon und die Sängerin Bellissa ließen sich auch nicht vom singen abhalten und so kam doch noch richtig Stimmung auf. Unsere beiden Tänzer Marie und Thomas hielt bei der Musik natürlich wieder nichts zurück und wir wurden auch angesteckt.

 

Was für ein wunderschöner Tag mitten im Regen. Nach dem allgemeinen Fotoshooting gings dann ab ins Cafe. Dort ließen wir Mittag ausklingen. Mal ein ganz anderer Tag aber ein wunderschöner. Vielen Dank an Conni, Julia, Dennis und Manfred für die tolle Aufnahme und den wunderschönen Nachmittag.

Königin Olga & Hochadel auf dem Flohmarkt in Stuttgart

 

Das hätten wir uns auch nie träumen lassen, dass wir einmal aktiv auf dem Flohmarkt in Stuttgart tätig werden. Bis jetzt waren wir immer nur ab und zu mal schönes Beiwerk und zur Unterhaltung der Aussteller und Gäste vor Ort.

 

Nun sind wir ein Verein, haben ein Unterstützungsthema und brauchen dringend Geld, da wir einem jungen Mann in der Nikolauspflege unterstützen möchten. Er braucht für einen Ausbildungsplatz zum Schweißer eine besondere Brille, die sehr viel Geld kostet. Deshalb haben wir zum ersten Mal unseren Spendentisch mit allerlei Handarbeiten und anderen selbstgemachten, wunderschönen Artikeln auf dem Flohmarkt aufgebaut.

Die Patchwork-Topflappen von Gisela waren der Renner. Bravo Gisela, kannst dich wieder an die Arbeit machen. :):)

Auch gespendete Ware hatten wir dabei. Von unserem Nachbarn hinter uns, erhielten wir zwei wunderschöne, echte Jadeketten. Vielen Dank dafür.

 

Wir und unsere Ware wurde sehr gut vom Publikum angenommen. Waren wir doch eine schöne Abwechslung auf dem Flohmarkt. Die Besucher konnten zusätzlich noch Fotos mit uns machen und schöne Gespräche sind auch wieder dabei gewesen. Die Kinder, die nichts gefunden haben, erhielten wie immer, ein kleines Schmuckstück von Königin Olga.

 

Alles in Allem war es ein toller und erfolgreicher Tag. Es hat uns großen Spaß gemacht, wir werden wieder kommen.

Kulturtage Bad Cannstatt

 

So lange haben die Cannstatter auf die Kulturtage gewartet und endlich durfte die Veranstaltung stattfinden, auch zu unserer Freude, denn wir waren auch schon als Programmpunkt dabei.

 

Die Eröffnung der Veranstaltung fand im Biergarten, bei der Konzertmuschel mit einem bunten Programm statt. Wir alle wollten unbedingt einmal Gudrun Kohlruss hören, denn wir hatten schon viel von ihr gehört. Sie war fantastisch – eine unglaubliche Stimme und was kaum noch von den Künstlern heute geboten wird – sie kann live singen.

 

Danach ging es zu Gottlieb Daimler und zur ersten Kinderkrippe von Königin Olga. Anschließend wieder zurück zum gesunden Wasser von Bad Cannstatt, das wir natürlich unbedingt trinken mussten.

Im Park, an verschiedenen Stationen, konnten wir wieder tolle Fotos für uns selbst machen, was äußerst selten der Fall ist. Über den Kurpark gab es eine nette Geschichte zu lesen, die wir evtl. auch in unsere Anekdoten mit einbauen können.

 

Wieder im Biergarten angekommen kamen erst mal die Kinder dran. Perlenarmband, Fotos und Fragen über Fragen. Wir beantworten sie alle sehr gerne.

 

Am Denkmal vor dem Kursaal war unser letzter Stopp. Da wollten wir noch ein paar Fotos schießen aber dann kam eine Dame auf uns zu und ruck zuck hatten wir eine ganze Traube um uns herum, die unseren Geschichten über Königin Olga zuhörten.

 

Es war wieder ein wunderschöner Tag.

Königliches Picknick 2021

 

Zum 1. Mal hatten wir kein berauschendes Wetter für unser Picknick. Trotzdem ließen wir uns nicht davon abhalten, alles aufzubauen, denn wir hatten auch zum 1. Mal unseren Spendentisch dabei. Wir waren so gespannt, wie er bei unseren Gästen ankommt. Er war ein voller Erfolg.

Nicht nur unsere Gäste kamen an den Tisch sondern auch die Gäste, die nur einen Spaziergang machen wollten und den Tisch beim vorbeigehen entdeckten.

Wir müssen lange sparen, denn wir benötigen 20.000 Euro für einen Blindenhund. Das haben wir uns fest vorgenommen. Der Grundstock ist nun gelegt.

 

Wir hatten auch wieder spezielle Gäste dabei u.a. Britta und Andreas ein YouTube Film-Team. Für sie war unsere historische Veranstaltung natürlich mal was ganz anderes. Dass es ihnen gefallen hat, haben wir daran gesehen, dass sie erst sehr spät nach Hause gefahren sind. Herr Geisler, ebenfalls mit Kamera. Frau Ingrid Schwerdtfeger und Jörg Trüdinger von der Projektgruppe Berg und Anette und Gerd Baumann von der Königin Olga Kugel. Unsere Villa Berg-Band G Majors Cut haben uns nicht im Stich gelassen und waren auch dabei. Schön, dass ihr alle da wart.

 

Dieses Jahr hatten wir auch ein bisschen Pech mit unseren Künstlern, denn die waren alle bei einem Jahresabschlussfest beschäftigt und konnten natürlich nicht kommen. Dafür sind zwei Jungs vom Jugendzirkus Calibastra ganz spontan eingesprungen.

Obwohl die Jungs nun seit 2 Jahren zu Hause sitzen und nicht trainieren konnten, haben sie sich getraut aufzutreten und sie haben ihre Sache super gemacht. Vielen Dank, schön dass ihr da wart und so spontan mitgemacht habt. Ihr habt eure Sache toll gemacht.

 

Ganz besonders herzlich möchten wir uns bei den vielen Unterstützern unseres diesjährigen Picknicks bedanken.

Herzogliches Weingut von Württemberg, Jochen Richter, Nelly Siegmann, Andreas Moser von Apollo, Austin Martin, Remstal-Markt - lieber Peter deine Obstkiste war super, alle haben sich drauf gestüzt, Walter Gentner, Andreas und Britta vom AN.TV Team,

KV-Papst, Weingut Kern, Werbeagentur Baumann & Baltner, Pasquale Messina.

Flanieren bei der Villa Berg

 

Endlich war es wieder so weit und endlich hat auch das Wetter wieder mitgemacht. Unser erster Flaniertag durch den Park der Villa Berg stand an und wir freuten uns alle, uns endlich mal weder zu sehen. Es gab ja so viel zu besprechen.

 

Auch konnten wir zwei neue Mitglieder begrüßen. Uwe hatten wir im letzten Jahr auf dem Flohmarkt kennen gelernt und über den Winter den Telefonkontakt gehalten. Wir freuten uns sehr, ihn und seine Frau Faa kennen zu lernen. Wir verstanden uns auf Anhieb und den beiden hat es großen Spaß gemacht, mit uns zu flanieren.

 

Schon seit letztem Jahr hatten wir eine Verabredung im Seniorenheim. Aber…. leider, leider macht Corona halt allen und jedem einen Strich durch die Rechnung.

 

Ohne Ankündigung versuchten wir im Seniorenheim vorbeizugehen, um mal die Lage vorab zu klären. Wir wollten die Bewohner natürlich nicht mit unserem Besuch überraschen und dann wird nichts daraus. Dafür konnten wir einem älteren Herrn, der mit seiner gesamten Familie im Park war, ein kleines Geburtstagsständchen halten. Er hatte seinen 89sten Geburtstag. Die Familie war so überrascht, als sie uns sahen und freuten sich natürlich besonders über das Ständchen.

 

Den nächsten Besuch im Mai werden wir ankündigen, denn bis dahin sind wir schon fast alle geimpft.

 

Den Tag schlossen wir wieder mit einer kleinen Kaffeepause im Rosengarten ab.

Fanieren mit Königin Olga

 

Zum letzten Mal in diesem Jahr flanierten wir mit Gästen und Besuchern durch den Park der Villa Berg und dieses Mal hatten wir sogar einen hohen Gast zu verzeichnen. Stuttgarts Oberbürgermeisterkandidat Frank Nopper hatte sich angekündigt. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut.

 

Mit viel Interesse, Fragen und Staunen über unsere Geschichten, begleitete er uns durch den Park.

Mit großer Freude entdeckte ich zwei tolle und liebe Freunde, Barbara und Peter Zander. Mit einem Besuch bei uns hatte ich nicht gerechnet. Umso größer war die Freude. Danke, dass ihr alle gekommen seid.

 

Auch wir konnten einen Neuzugang verzeichnen, Dietmar Fehrle, von Wulff Wager, Cannstatter Volksfest, empfohlen, war zum ersten Mal bei uns dabei. Er kommt aus einer ganz besonderen Gruppe. Seit über 15 Jahren befasst er sich mit der musealen Darstellung historischer Uniformen. Das ist bei uns natürlich eine ganz andere Richtung. Wir haben uns sehr über seine Teilnahme gefreut und hoffen, dass es ihm bei uns Spaß gemacht hat und er bei uns bleibt.

 

Schon fast am Auto wieder angekommen, wollten wir noch ein paar schöne Fotos machen, da trafen wir auf 3 junge Leute, die historisch gekleidet waren. Nach kurzem Vorstellen, stellte es sich heraus, dass der junge Mann eine russische Sommeruniform trug. Er stellte die Zeit um 1907 dar und unser Dietmar ist sofort mit ihm ins Gespräch gekommen. Das hat ihn als Kriegsdarsteller natürlich gleich interessiert.

 

Das Mädchen hatte ein einfaches Kleid um 1900 an. Sie zeigten großes Interesse und wir hoffen, sie melden sich bei uns.

 

Nun genießen wir noch ein paar schöne Herbsttage am Schloss Monrepos und Killesberg und gehen dann in unsere Winterpause.

Flanieren mit Königin Olga

Und wieder war es an der Zeit, mit unseren Gästen und Freunden durch den Park der Villa Berg zu flanieren.

 

Wir hatten viele Themen zu besprechen, da wir bei unserem Picknick keine Zeit hatten, miteinander zu plaudern. Vor allem gab es Neuigkeiten über die Villa Berg.

 

Bei 35 Grad machen wir uns mit einer kleinen Gruppe auf den Weg und hatte wie immer viel Spaß.

 

Angefangen beim Überraschungsbesuch von unserem Luftikus mit seinem Geminin. Stand er doch plötzlich da und grinste. Bei dem schönen Wetter ließ er es sich nicht nehmen und wollte mit dabei sein.

 

Bei Kaffee und Kuchen im Buschpilot endete dann wieder unser Spaziergang und dort wurde ich dann noch mal überrascht. Jessi, die immer für uns da ist, den schönsten Platz für uns reserviert, überreichte mir eine kleine, süße Überraschung. Toll, ich habe mich sehr gefreut und es hat klasse geschmeckt.

 

Jessi, wir kommen wieder.

2. Königliches Picknick bei der Villa Berg

Was für ein Tag für Königin Olga und den Hochadel.

Große Baustelle auf der Straße – keine Zufahrt zur Villa, so fing es schon an.

Baugerüst an der Villa – kein schönes Foto für uns.

Aufregend, weil wir uns lange nicht mehr gesehen und uns viel zu erzählen hatten.

Hektisch, weil sich plötzlich der SWR angekündigt hatte und wir unser gesamtes Programm ändern mussten.

Nebenher wollte auch noch die geladene Presse bedient werden und wir wollten eigentlich nur unsere Gäste begrüßen und uns mit allen ein bisschen unterhalten.

Toll, weil alles perfekt geklappt hat und wir sehr stolz auf unsere Arbeit sind.

 

Morgens hatte sich noch ein ganz toller Künstler angekündigt und gefragt, ob er kommen darf. Selbstverständlich durfte er. Eberhard der Luftikus. Er hat die Gäste super mit seiner magischen Kugel und beim jonglieren mit den Keulen, unterhalten und ist nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei.

 

Unsere Villa-Band – G-Majors-Cut wurde wieder freudig empfangen, weil die Jungs einfach eine tolle Musik für unser Picknick spielen. Es passt so klasse, weil es in Richtung irische Landmusik geht. Diese Musik kann man richtig genießen: Nebenher noch unterhalten und tanzen geht auch.

 

Als besondere Gäste hatten wir noch Nelly Schmolke – Schönheitskönigin von Baden Württemberg und Gerhard Baumann, der Erfinder der Königin Olga Kugel, die es ab sofort jetzt auch zu kaufen gibt.

Nelly und ich haben ein paar Gemeinsamkeiten, die wir jetzt erst mal in Ruhe besprechen müssen. Wir haben ein schönes Foto mit unseren Schärpen gemacht und mit Gerhard Baumann bin ich ja schon länger in Kontakt aber beim Picknick konnten wir die Praline auch dem Publikum vorstellen.

 

Es war einfach ein perfekter Tag und wir sind auf unseren Film gespannt, der am kommenden Mittwoch in der Landesschau zu sehen ist.

1. Corona Flaniertag mit Königin Olga bei der Villa Berg

Auch die Königin hielt es nicht mehr länger zu Hause aus, zur großen Freude der Besucher und Gäste im Park der Villa Berg.

 

Neugierig kamen sie aus allen Ecken, um zu schaun, was da los ist. Wir hatten ja wegen der Corona Kriese nichts in der Zeitung inseriert und waren natürlich auch gespannt, ob überhaupt jemand zu uns kommt. Aber die Sorge war ganz unbegründet. Mit einer kleinen aber feinen Gesellschaft machten wir uns auf den Weg, immer unterbrochen von den staunenden Kindern, denen wir wie immer, ein kleines Geschenk übergeben.

 

Heute hatten wir noch etwas ganz besonderes vor. Als wir letztes Jahr zusammen mit MP Kretschmann und OB Kuhn den Rosengarten einweihten, stiftete der Hochadel dem Rosengarten drei "Königin Olga-Rosen". Dieses Jahr wollten wir unser kleines Schild bei den Rosen anbringen und waren hocherfreut, bereits wunderschöne Blüten zu sehen.

Da das Restaurant Buschpilot noch geschlossen hat, wollten wir selbst einen kleinen Kaffee-klatsch im Rosengarten abhalten. Bei strahlendem Wetter, ich war viel zu warm angezogen, konnten wir uns von Simone und Klaus mit einer tollen Kuchenplatte überraschen lassen.

Jeder hatte eine Thermoskanne Kaffee dabei und so machte wir uns einen gemütlichen Muttertags-Nachmittag der ganz besonderen Art.

 

Ja und dann kam noch meine Martina mit einer ganz besonderen Überraschung für mich.

Hat sie doch tatsächlich eine kleine Olga Tasse für mich gefunden. Ich hab mich soooo gefreut.

 

Meine Mädels sind einmalig. Jeanette überreichte mir eines Tages einen Orden von Olga, für

25 Jahre sozialer Arbeit, das passt doch auch bei mir perfekt. Den Orden trage ich mit Stolz an meinem Krönungskleid und künftig werde ich nur noch aus meiner kleinen Olga-Tasse trinken.

 

Es war wieder ein toller Tag, wie immer, wenn wir unterwegs sind.

Eröffnung der russischen Art-Galerie in Remshalden

Irene Fichtel lud uns zur großen Eröffnung der russischen Art-Galerie in Remshalden ein.

Sie stellt dort russische Maler, mit ganz außergewöhnlichen Bildern aus.

Als Ehrengäste und Schirmherr wurde das Prinzenpaar S.D. Prinz Hans Georg und

I. D. Elikonida von Yourievsky erwartet.

Ehrlich gesagt, wir waren schon ein bisschen aufgeregt, schließlich trifft man nicht jeden Tag ein echtes Prinzenpaar. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen.

 

So ein herzliches Paar hatten wir nicht erwartet. Jeden Spaß haben sie mitgemacht und mit uns gelacht, vor allem, als ich S.D. Prinz Hans Georg von Yourievsky fragte, ob ihm klar sei, dass ich seine Ur-Ur-Großtante und er praktisch mein Neffe sei. Er hat herzlich gelacht, auch als wir uns standesgemäß vor dem Prinzenpaar verbeugten, auch ich als Königin. Wir hatten wirklich großen Spaß.

 

Die Galerie selbst hat uns total überrascht. So etwas hatten wir nicht erwartet.

Schon die Außenfassade war beeindruckend und innen, hat es uns glatt die Sprache verschlagen. So wunderschönes Porzellan, Kristall und Möbel, wir konnten das Staunen nicht lassen.

 

Herr Kurt Krockenberger, der Chef des Hauses sagte in seiner Rede, dass in Stuttgart bereits 12 Antiquitätengeschäfte geschlossen wurden, weil sie sich nicht halten konnten. Das Kunsthaus in Remshalden hält sich aber schon seit 30 Jahren, weil sie humane Preise und für jeden etwas Erschwingliches anbieten und der Service im Hause außergewöhnlich ist.

 

Noch nie wurden wir so perfekt und großzügig bewirtet wie in der Art-Galerie.

Ständig wurden volle Platten durch die Räume getragen, Getränke angeboten und überall lagen kleine Schockolädle und Bonbons auf den Ausstellungsstücken.

Wir wussten wirklich nicht, wo wir zuerst zugreifen sollten.

Liebe Irene, lieber Kurt, ganz, ganz herzlichen Dank für die tolle Einladung. Wie versprochen, werden wir auf jeden Fall wieder kommen. Schließlich haben wir ja nur die Hälfte der Ausstellung gesehen. In den oberen Stock haben wir es ja gar nicht geschafft. Leider. Das holen wir nach.

Flanieren mit Königin Olga und dem Hochadel bei der Villa Berg

Unser letzter Flaniertag in diesem Jahr und die ganze Woche hat es geregnet aber… wir hatten wie immer Königinnenwetter. Ein wunderschöner, sonniger Herbsttag und warm noch dazu, erwartete uns und unsere Besucher.

 

Wir hatten besondere Gäste eingeladen und waren gespannt, wieviel neue Besucher eintreffen. Es war eine kleine, tolle Gruppe, mit denen wir wieder sehr viel Spaß hatten. Meine Ehrengäste waren auch dabei und vielleicht haben wir wieder einen neuen Herrenteilnehmer dazugewonnen.

 

Neu in unserer Gruppe war Alexander von der Stadtgarde zu Pferd, die seit 1818 hier in Stuttgart ansässig ist und bis heute ihre historische Uniform unverändert trägt. Dass Alexander bei uns in seiner Uniform mitgehen durfte, dazu mussten wir uns vom Rittmeister der Garde, von Wulf Wager, bekannt durch den Cannstatter Umzug, extra eine Genehmigung einholen. Vielen Dank Wulf, dass Alexander mitgehen durfte. Er war die Sensation an dem Tag.

 

Auf Alexander wartete eine besondere Aufgabe. Er hatte die Rolle von Boris von Wolff-Stomersee, den persönliche Kabinettssekretär von Königin Olga. Er begleitete damals Königin Olga zu allen ihren sozialen Projekten, behütete und beschützte sie. Auch war er ein guter Berater an ihrer Seite und genau das hat Alexander am Sonntag gemacht. Er war immer an meiner Seite, half mir, ordnete sogar mein Kleid. Perfekt, lieber Alexander. 

 

Wir hoffen, dass wir noch viele gemeinsame Auftritte mit und bei der Stadtgarde zu Pferd haben. Schon jetzt kann man sich einen tollen Termin notieren. 

16. Mai 2021 – da findet im Kräherwald beim Reitverein die Corpsfeier der Stadtgarde zu Pferd, statt. Ein tolles Spektakel. 

Königin Olga und der Hochadel - Einweihung des Olga-Areals in Stuttgart

Neu in Stuttgart – das Olga-Areal. Wunderschön, mitten in der Stadt. Ein Wohnareal mit allem drum und dran, für Jung und Alt, mit Einkaufsmöglichkeiten, Kindergarten, Kinderspielplatz und vieles mehr. 

Bei strahlendem Wetter wurde das Areal von allen Beteiligten, Bauträger, Initiator, Bürgerbeteiligung usw. mit Musik und Unterhaltung am vergangenen Samstag eingeweiht.

 

Wir wurden natürlich wieder mit großem Hallo von Groß und Klein empfangen und einige kannten uns vom historischen Jahrmärktle in Stuttgart und andere haben schon bei der Villa Berg mit uns einen Spaziergang gemacht. Darüber haben wir uns natürlich besonders gefreut.

 

Alle wollten wissen, wann wir wieder flanieren gehen.

Ja. wenn das Wetter mitmacht, es trocken und die Temperatur nicht unter 10 Grad fällt, können wir ein letztes Mal am 13.10. zum Flanieren einladen.

 

An dem Tag hatten wir aber noch einen 2. Termin. Bei dem schönen Wetter wollten wir alle noch nicht nach Hause gehen. Die Projektgruppe hatte nämlich das Stöckachfest. Dort wollten wir die Helfer noch überraschen, was uns auch gelungen ist. Mit großem "hallo" wurden wir empfangen und hatten noch eine schönen Ausklang an dem Tag.

Der Hochadel und Königin Olga bei den Heimattagen in Winnenden

Was für ein Fest für die Stadt und dann soooo ein mieses Wetter aber…. der Hochadel lässt sich von so einer Kleinigkeit nicht unterkriegen. Wir hatten einfach wieder so viel Spaß.

 

Wir wussten ja überhaupt nichts über die Heimattage und waren über die Aufstellung total überrascht. Winnenden hat nämlich die Teilnehmer rückwärts aufgestellt, sodass alle Gruppen zuerst an den Teilnehmern vorbei mussten und erst unten in der Stadt, waren dann die Zuschauer. Das war richtig klasse, denn so hatten wir ja auch etwas vom Umzug.

  

Für die Besucher und Zuschauer waren wir natürlich wie immer, ein highlight. Schon auf dem Weg zur Aufstellung beklatschten uns die Anwohner und konnten nicht fassen, was sie da sahen. Auch in der Stadt ging es so weiter, mit „klasse, super, einmalig, wunderschön usw. wurden wir durch die Stadt geleitet.

 

Für uns ist das natürlich auch immer ein Zeichen, dass wir alles richtig machen, denn das ist ja der Hintergrund unserer Gruppe. Freude den Menschen bereiten, abtauchen in eine andere Welt und über früher nachdenken. Das erreichen wir mit unseren tollen Kleidern jedes Mal.

 

Auch dass das Fernsehen immer wieder an uns Interesse hat, freut uns sehr, denn auch das ist wieder ein Zeichen, dass unsere Gruppe interessant ist.

Unser kleiner „Klatsch“ mit Frau Faber-Schrecklein war klasse. Wir hätten wirklich noch ne Stunde miteinander tratschen können, wie sie gesagt hat.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stadt Winnenden, dass wir teilnehmen durften und stehen jederzeit wieder für die Stadt oder ein anderes Fest zur Verfügung. 

Erstes Königin Olga-Picknick Villa Berg

Erstmals veranstalteten wir ein Königliches Picknick im Park der Villa Berg mit aktiven Künstlern.

Ein Picknick haben wir ja schon öfters gemacht aber noch nie in Stuttgart und noch nie mit Künstlern, die uns und unsere Gäste mit ihrer Kunst unterhalten.

Unser Picknick war trotz des Stadtfestes und fürs 1. Mal gut besucht. Wir konnten uns prima mit den Gästen unterhalten und freuten uns über bekannte Gesichter.

  

Schon ganz zu Beginn der Veranstaltung wurden wir von Kindern in Prinzessinnenkleidern überrascht, die der Königin Olga selbst gebackene Plätzchen überreichten. Sie waren köstlich mit Nüssen gefüllt.

Wir hatten fantastische Künstler erwischt. Praktisch haben wir die Katze im Sack gekauft, da wir unsere Akteure ja noch nie life erlebt haben. Wir sind soooo angenehm überrascht worden.

 

Die Band von Thomas – G-Major-cuts – hatte einen ganz eigenen Sound. Sie hatten nämlich etwas ganz Besonderes zu bieten, was viele Bands nicht haben. Eine Geige und einen Bass. Wenn die Geige einsetzte, bekam man richtig Gänsehaut. EINMALIG. Ihre Musik erinnerte an Irische Countrymusik und man fühlte sich direkt wie in den Hightlights. Die Musik passte super zu unserem Picknick.

 

Das Duo Lena & Jens sind noch nie öffentlich aufgetreten und wir alle waren total gespannt und natürlich auch aufgeregt. Aber Lena hat eine unglaubliche Stimme und präsentierte sehr schwere und schwierig zu interpretierende Songs. Sie hat unsere ganze Hochachtung dafür super toll gesungen.

 

Eine Besonderheit hatten unsere Musiker zu bewältigen, sie mussten alle life singen, ohne Mikro, ohne Verstärker und ohne Lautsprecher. Das ist wirklich eine Meisterleistung gewesen und wir ziehen unseren Hut.

 

Und dann kamen auch noch Überraschungsgäste, extra aus Augsburg. Nur um bei unserem Picknick dabei zu sein und mal wieder in historische Kleider schlüpfen zu können. Wir haben uns sehr gefreut.

Unser Picknick hat allen großen Spaß gemacht, denn wir bekamen viele Komplimente und großes Lob. Wir hoffen, dass wir das Fest im nächsten Jahr wieder veranstalten können. 

Der Hochadel mit Königin Olga zu Gast bei der langen Ostnacht

Am vergangenen Samstag erwartete uns ein besonderer Einsatz und für Hilfe ist der Hochadel natürlich ímmer zu haben. Wir unterstützten Herrn Jörg Trüdinger bei der Langen Ostnacht an seinem Stand, der wieder für die Villa Berg unterwegs war. Selbstverständlich helfen wir da gerne, schließlich ist die Villa das Zuhause von Königin Olga.

 

Unser Stand war ständig von vielen Menschen umringt, denn das Thema interessiert alle im Ostgebiet. Wir hoffen, dass wir viele Anwohner dazu bewegen konnten, an der Bürgerbeteiligung von Stöckach29 teilzunehmen. Denn wie immer, brauchen wir die Bevölkerung, wenn wir etwas ändern oder durchsetzen möchten.

Der Stand hatte auch ein tolles Spiel für Groß und Klein aufgebaut. Dicke Bretter durchbohren, war das Motto. So konnten die Eltern gegen die Kinder antreten. Wer das Brett zuerst durchhatte, hatte gewonnen. Der Jubel der Kinder war immer große, wenn sie schneller als die Eltern waren. Eine tolle Idee. 

 

Königin Olga und ihr Hofstaat waren natürlich auch ein toller Hingucker. Es wurden wieder viele Bilder geschossen und meine kleine Schatztruhe war ruck-zuck ausgeplündert. Die Kinder zogen stolz und glücklich mit einem kleinen Schmuckstück, das sie von mir erhalten, zu ihren Eltern und strahlten übers ganze Gesicht. Ja, es ist schon etwas Besonderes, einen Ring oder eine Kette von Königin Olga geschenkt zu bekommen.

 

Der Tag war so schnell vorbei und wir fix und fertig. Aber es war toll und bei nächsten Mal, sind wir auf jeden Fall wieder dabei.

Flanieren mit Königin Olga bei der Villa Berg

Am vergangenen Sonntag hatten wir unseren vorerst letzten Flaniertag mit Besuchern und Gästen der Villa Berg, weil wir jetzt an vielen Umzügen teilnehmen. In underen Terminen kann man sich informieren.

 

Obwohl wir wieder wegen des Wetters zittern mussten, hatten wir, wie immer, einen super tollen Tag.

Diese Gruppe war einmalig. Soviel gelacht und gealbert haben wir schon lange nicht mehr. Ich hoffe bloß, dass wir all die Besucher, die mit uns in den letzten Monaten durch den Park flaniert sind, einmal wieder sehen. Wir haben so schöne Freundschaften geschlossen und Freunde möchte man ja gerne wieder sehen.

 

Dieses Mal war auch endlich mal meine Schneiderin Elisabeth I (unsere 1.) dabei. Sie hat das Königin Olga Kleid genäht und konnte seither noch nicht mit uns flanieren. Sie hat es gestern zum ersten Mal im Einsatz gesehen.

Ich habe mich sehr gefreut, dass sie jetzt endlich mal dabei war.

 

Und noch einen besonderen Gast konnten wir begrüßen. Herrn Jörg Trüdinger, durch den wir überhaupt erst zur Villa Berg gekommen sind. Er ist der Sprecher und Initiator der Projektgruppe „Villa Berg“. Die Gruppe kämpft seit Jahren für den Erhalt und die Sanierung der Villa.

 Auch über ihn habe ich mich sehr gefreut, denn er hat uns auch noch nie im Einsatz gesehen.

 

Der Spaziergang endete wie immer bei einer Tasse Kaffee. Kuchen gab es leider keinen mehr, denn im Buschpilot war eine Taufgesellschaft.

  

Jetzt freuen wir uns erst einmal auf unser kommendes  

„Königliches Picknick“ am 03. August ab 16 Uhr.

 

Für ein buntes Unterhaltungsprogramm ist gesorgt. Decke, Speisen und Getränke muss jeder selbst mitbringen.

 

Diese Veranstaltung ist Europäisches Kulturerbe und wird vom Hochadel 1860 von Württemberg und Königin Olga ausgerichtet.

 

Erstmals überhaupt in Stuttgart - also eine Premiere.

Wir hoffen auf viele Besucher und viele Kinder, denn für die Kinder haben wir am meisten Unterhaltung.

Fotoshooting mit Königin Olga am Monrepos

Wie schon berichtet, hat der Hochadel seit März ein neues Programm. Wir vertreten  Königin Olga in der heutigen Zeit und versuchen, die guten sozialen Taten von ihr, den Menschen wieder ins Gedächtnis zu bringen, damit sie nicht vergessen wird.

Seit wir mit Königin Olga bei der langen Nacht der Museen im Alten Schloss aufgetreten sind, hat sich die Figur und die ganze Sache verselbstständigt.

 

Wir haben in der Zwischenzeit für die Sanierung der Villa Berg gekämpft, sind bis zum OB Kuhn in Stuttgart und in die Gemeinderatssitzung gegangen und haben gewonnen. Die Villa wird renoviert und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

 

Die Presse hat momentan großes Interesse an unserer Gruppe und an Königin Olga. So werde ich oft gefragt, ob wir Bilder zur Verfügung stellen können. Da wir aber ständig in Stuttgart unterwegs sind, fehlen uns die Fotos von Ludwigsburg. So hatten wir vor einigen Wochen unser erstes Fotoshooting mit Königin Olga im Schloss und anschließend kam ein großer Bericht darüber in der LKZ.

 

Nun fehlten uns noch die Bilder vom Schloss Monrepos, weil Königin Olga auch dorthin eine Verbindung hat.

 

Sie war eines Tages mit Ihrem Mann, König Karl dort, schaute sich das kleine Schlösschen, den See und den drum herum liegenden Park an und forderte ihren Mann auf, den Park für die Öffentlichkeit zu öffnen, sodass alle Menschen an den Monrepos kommen und die Ruhe genießen können.

 

Wir haben einen tollen Tag erwischt, hatten tolle Positionen für schöne Fotos und ich, oder Königin Olga ein persönliches highlight.

Plötzlich schrie eine Frau aus einer Menge heraus: „Das ist die Königin Olga. Die Königin Olgaaaa“. Ich drehte mich um, da kam eine Dame auf mich zu und sagte tatsächlich, dass sie das Kleid erkannt und sofort mit Königin Olga in Verbindung bringen konnte. Das hat mich sehr berührt und sehr gefreut. Meine Erkennerin Susanne, so habe ich sie genannt. Wir haben uns noch kurz unterhalten, viel gelacht und ich freue mich heute noch über Susannes spontanen Freudeausbruch, dass sie tatsächlich die Königin Olga getroffen hat.

 

Tja, solche Erlebnisse bauen uns total auf, denn es zeigt uns immer wieder, wieviel Freude wir den Menschen mit unserem Hobby vermitteln.

Große Ehre für den Hochadel und Königin Olga

Am vergangenen Mittwoch fand die offizielle Einweihung des Rosengartens bei der Villa Berg statt. 

Es wurde ein hoher Gast erwartet und alle waren gespannt, ob er wirklich kommt. Ja, er kam - Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Oberbürgermeister Fritz Kuhn.

 

Als er uns sah, lächelte er und sagte etwas zu Herrn Kuhn, der dann etwas antwortete. Plötzlich löste er sich aus der Gruppe und kam auf uns zu. Ich sag euch, wir waren echt erstaunt. Zuerst gab er Königin Olga die Hand und ging dann tatsächlich von einer Person zur anderen und begrüßte uns alle per Handschlag.

Er besichtigte dann die Villa im Innern und dann ging es zu Fuß zum Rosengarten Belvedere.

 

Schon vor längerer Zeit stand für mich fest, dass ich versuche eine Königin Olga Rose zu bekommen, was mir tatsächlich auch glückte. Ich habe drei Stück besorgt. Im Rosengarten angekommen, fand ich die Gelegenheit, die Rosen den Herren zu widmen und gleichzeitig konnte ich ein schönes Gedicht über die Rose, die ein Freund, Klaus Gross, selbst dichtete, vortragen.

 

Anschießend konnten noch nette Gespräche und neue Kontakte geknüpft werden.

Wir haben auch schon wieder zwei neue Projekte, die wir versuchen durchzuführen.

Im August wollen wir ein königliches Picknick mit musikalischer Unterstützung und Kinderaktionen durchführen und freuen uns auf viele Gäste.

Herr Schirner hat uns schon die mündliche Erlaubnis erteilt. Vielen Dank Herr Schirner, für Ihr Entgegenkommen und Ihre Großzügigkeit. Wir hoffen, dass wir es auch umsetzten können.

Königin Olga mit ihrem Hofstaat auf dem Benefizflohmarkt

Tja, Königin Olga ist für alles zu haben. Sie unterstützt mit ihrem Hofstaat auch einen Flohmarkt für Kinder.

 

Die Aussteller und am meisten natürlich der Benefizstand für „Kinderfreundliches Stuttgart e.V.“ freuten sich sehr, als wir auf dem Flohmarkt ankamen. Wir informierten die Besucher, wo wir zu finden sind und wofür das eingenommene Geld verwendet wird. Natürlich hat Königin Olga auch etwas gekauft. Sie verschenkt an kleine Mädchen kleine Schmuckstücke. Fingerringe, kleine Hals- oder Armkettchen und hat eine tolle Schachtel mit Perlen gefunden. Die nächsten Mädchen werden sich freuen.

 

Wir hoffen, dass unsere Anwesenheit und die Werbung für einen guten Umsatz gesorgt hat.

  

Anschließend wurden wir noch aufgefordert in den Schlossgarten zu gehen, denn dort fand das Kinderfest statt. Durch das neue Datenschutzgesetz dürfen wir natürlich keine Bilder davon machen, weil überall Kinder darauf zu sehen sind. Dieses Gesetzt ist wirklich blöde, denn dort gab es ganz tolle Kinder, die ganz tolle Sachen gemacht haben und wir können nichts davon zeigen.

Der Hochadel erstmals mit Königin Olga auf dem Killesberg

Schon lange waren wir nicht mehr auf dem Killesberg und wurden von den Betreibern Uwe und Eliszis schwer vermisst. Ich habe den beiden hoch und heilig versprochen, dieses Jahr kommen wir wieder.

Und das Versprechen haben wir am vergangenen Sonntag eingelöst. Ich öffnete meinen Kofferraum und da traf mich doch fast der Schlag. Hab ich doch meine Schleppe zu Hause vergessen. Ich konnte es nicht fassen. Aber…. im nachhinein gesehen, war das auf dem Killesberg zwischen Rummelplatz und Kindern, gar nicht so schlimm.

 

Bei strahlendem Wetter, wie der Hochadel das so gewohnt ist, verbrachten wir wieder einen tollen Tag mit wunderschönen Fotos, auf dem Killesberg.

Als wir bei Eliszis ankamen waren wir vom Empfang überwältigt. Der Sohn wollte nur ein Foto von uns machen und plötzlich waren wir von allen Kinder umringt.

Jeder bekam sein Foto und als wir am Pavillon ankamen, erwartete uns die nächste Überraschung.

 

Uwe hatte einen kleinen roten Läufer vor dem Pavillon ausgebreitet und ein großes „Reserviert für Königin Olga-Schild“ auf den Tisch gestellt. Wir strahlten und haben uns sehr gefreut.

 

Dann kam die nächste Überraschung. Neben uns war ein Tisch aufgebaut mit wunderschönen Kuchen und Torten. Wir schauten uns um und fragten, tja, da wurde der Geburtstag eine älteren Dame gefeiert, der ich dann auch noch ein kleines Ständchen sang. Zur Belohnung bekamen wir alle ein Stück von dem köstlichen Kuchen, worüber wir natürlich hocherfreut waren.

 

Tja und dann die Kinder. Plötzlich kam ein halber Kindergarten an uns vorbei. Ich fragte: „ja wo kommt ihr denn jetzt auf einmal alle her?“ und alle Kinder schrien: wir feiern Geburtstag.“ Zwillinge….. mit einer kleinen Krone auf dem Kopf. Die musste ich natürlich beschenke. Ich habe für die Mädchen immer kleine Schmuckstücke dabei. Da hatte ich aber Glück. Es waren noch genau zwei Schmuckstücke in meinem Schmuckkästchen. Ein Ring und eine kleine Brosche.

 

Die strahlende Kinderauchen hättet ihr sehen müssen. Mein Herz geht immer total auf, wenn ich das sehe.

 

Und wieder gibt mir mein Hobby recht, wir machen alles richtig. Wir kommen wieder.

Der Hochadel mit Königin Olga erstmals im Schloss Ludwigsburg

Wir wollten nur ein paar Fotos im Schlossgarten machen aber das Wetter sah mal wieder gar nicht gut aus. Doch wie immer, wenn der Hochadel unterwegs ist, hatten wir den schönsten Tag seit langem.

 

Im Schloss angekommen, traf uns fast der Schlag, denn, die gesamte Schlossfront war mit einem Gerüst und einem Holz-Bauzaun versehen. Fotos konnten wir also vergessen. Aber, das Schloss wäre nicht das Schloss, wenn es nicht wunderschöne Gartenecken hätte und so kamen wir doch noch zu wunderschönen Fotos.

 

Das Wetter war dann auch noch super spitze und wir wurden langsam durstig und hungrig. Also nichts wie nach hinten ins Gewächshauscafe. Dort angekommen wurden wir gleich von einem Herrn mit großem Orden empfangen und verhaftet. 

Es fand nämlich eine Prämierung der Chaine des Rotiseurs, der besten Grillmeister statt und da sollte der Hochadel mit Königin Olga mit auf die Bühne. Die Gesichter der Leute hättet ihr sehen sollen, als wir eingelaufen sind.

Ja und dann wurden wir doch tatsächlich noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen und jeder von uns erhielt einen ganz besonderen Balsamico überreicht. Na so etwas ist uns bis jetzt auch noch nie passiert. Wir haben uns sehr gefreut und nochmals ganz herzlichen Dank für den freundlichen Empfang und die Einladung.

Flanieren mit Königin Olga und ihrem Hofstaat

Zum 2. Mal trafen wir uns mit Interessierten und Besuchern der Villa Berg zum Flanieren. Wir wurden schon sehnsüchtig erwartet und unsere Erwartungen wurden dieses Mal übertroffen. Da Pfingsten war und die meisten mit der Familie unterwegs sind, haben wir mit keiner großen Resonanz gerechnet aber…. es war eine tolle Gruppe, die uns da erwartete.

 

Interessierte Zuhörer die auch interessante Fragen stellten. Was uns aber am allermeisten gefreut hat, es waren alles fremde Besucher, die die Villa noch nie gesehen haben und unseren Erzählungen gespannt lauschten.

Wir alle waren in vollem Einsatz. Gabriella und Harry waren mit Erzählungen genauso beschäftigt wie ich als Königin Olga. Ja, sogar unser David war im Einsatz. Alle Besucher waren von ihm begeistert, mit was für einem Elan und Begeisterung er diesem Hobby nachkommt.

 

Der Ausklang fand wie immer im kleinen Cafe statt. Über die rege Beteiligung, sich noch ein bisschen auszutauschen und nicht gleich wieder nach Hause zu gehen, waren wir sehr überrascht und erfreut. Wir sind erst aufgebrochen, als es angefangen hat zu tröpfeln.

 

Unsere größte Freude wäre, wenn es so weitergehen würde, es macht uns allen so einen riesen Spaß.

Historischen Pferdemarkt-Umzug in Ludwigsburg

Erstmals präsentierte der Hochadel Königin Olga beim historischen Pferdemarktumzug in Ludwigsburg. Die Stadt hatte toll aufgestellt. Alle württembergische Könige waren da und zeigten sich. Da durfte natürlich Königin Olga nicht fehlen, die der Hochadel seit März diesen Jahres vorweisen kann.

 

Bei Königlichem Wetter, toller Stimmung in der Stadt und bei den Gästen, begeisterten wir die Zuschauer mit unseren tollen Kleidern. Wir bieten den Besuchern, die stundenlang am Straßenrand stehen, eine Besonderheit. Wenn wir alte Menschen im Rollstuhl sitzen sehen, verbeugen wir uns huldvoll vor ihnen und würdigen so, dass sie so lange aushalten, nur um uns zu applaudieren. Dies wiederum wird von den anderen Besuchern, die uns sehen, mit großem Hallo, ooohhh-Rufen und großem Beifall gewürdigt.

 

Es macht uns immer wieder Spaß. Wir sind mit Begeisterung dabei. 

Der Hochadel mit Königin Olga bei der Gemeinderatssitzung Stuttgart

Gestern war unser großer Tag. Abstimmung im Gemeinderat für die Villa Berg zur Sanierung ja oder nein.

Schon am Tag der offenen Tür, hatten wir allen bekannt gegeben, dass wir es uns nicht nehmen lassen, am Donnerstag zur Sitzung zu kommen und wehe, es wird nicht abgestimmt und wieder verschoben, dann würde ich aufstehen und schreien. Das hatte ich bei vielen angekündigt.

 

Wir waren wahnsinnig aufgeregt und konnten es kaum abwarten. Als die Politiker uns kommen sahen, ging ein leises Raunen durch die Reihen. Sie hatten bestimmt nicht damit gerechnet. Bestimmt wurden wir von dem einen oder anderen belächelt. Aber….. wir waren da.

 

Als es dann zu unserem Punkt kam, schaltete sich der Oberbürgermeister ins Mikrofon und meinte, es wäre zwar nicht üblich, dass er in diesen Sitzungen etwas sagt, aber in diesem Fall würde er mal eine Ausnahme machen, zumal auch der Hochadel mit royaler Unterstützung da wäre. Die Villa Berg wäre auch für ihn ein schweres Projekt gewesen, umso mehr würde er sich jetzt freuen, dass es eine Abstimmung zur Sanierung gibt.

 

Und……. EINSTIMMIG ….. wurde für die Sanierung und Öffnung als Kulturhaus und mehr, abgestimmt.

 

Wir haben gewonnen. Draußen sind wir uns alle um den Hals gefallen. Ich hatte vorher schon im Marktstüble Plätze reserviert und dort wurde dann gefeiert und von der Aufregung erholt. Wie immer wurden wir natürlich von vielen angesprochen, was wir hier machen und natürlich haben wir wieder Aufklärungsarbeit geleistet.

  

Wir konnten wieder vielen Interessierten erzählen, dass wir uns nun jeden 2. Sonntag im Monat bei der Villa Berg treffen, zusammen mit den Besuchern durch den Park flanieren und anschließend Kaffee trinken gehen. Wir freuen uns schon auf Pfingstsonntag. 

Der Hochadel mit Königin Olga beim Flanieren bei der Villa Berg

Am vergangenen Sonntag hatten wir zum Flanieren in der Zeitung aufgerufen. Wir waren gespannt, mit wie vielen Besucher wir rechnen können. Unsere Erwartung wurde weit übertroffen. Toll, ganz toll war es. Zuerst konnten wir nur einzelne Besucher entdecken, als wir dann aber den Weg hochgingen und zu den ersten guten Tag sagten, kamen alle auf uns zu. Wir hatten eine richtig schöne Gruppe. Da machen die Gespräche und das Flanieren natürlich doppelt Spaß.

  

Wir stellten uns kurz vor, erklärten warum wir hier sind und was wir hier vorhaben. Dann wurde das Gespräch von Frau Schwerdtfeger aus der Projektgruppe übernommen, die die Besucher kurz über die Gruppe und die Bürgerbeteiligung informierte, was sie schon alles erreicht haben.

Alle hörten interessiert zu, warfen die eine oder andere Frage ein aber alle, wirklich alle waren begeistert, dass sich nun endlich mit der Villa etwas tut und der Zerfall aufgehalten wird.

 

Auch sind sie über den 3. Vorschlag der Projektgruppe zur Nutzung total begeistert. Alle wünschen sich ein Restaurant mit Cafe, damit man sich dort treffen und einen schönen Nachmittag verbringen kann. Unser Spaziergang endete dann in dem kleinen Cafe hinter der Villa, wo wir den wunderschönen Tag mit einer Tasse Kaffee ausklingen ließen. Aber auch da konnten wir mit den vorbeispazierenden Besuchern noch Aufklärungsarbeit leisten. Es hat uns großen Spaß gemacht. Wir möchten uns aber auch noch ganz herzlich für die nette Einladung von Frau Schwerdtfeger bedanken, die uns eine Runde Kaffee spendierte. Liebe Ingrid, wir werden dir das nie vergessen. Ganz, ganz lieben Dank.

              

Künftig würden wir gerne jeden 2. Sonntag im Monat bei der Villa Berg flanieren und uns mit den Besuchern unterhalten und anschließend Kaffee trinken. Wir werden die Termine auf unserer homepage und wenn es möglich ist, auch in der Zeitung bekannt geben.

 

Es hat uns großen Spass gemacht, uns mit den Besuchern zu unterhalten, denn auch für uns war der Tag ganz anders als wir es sonst gewohnt sind. Mit den Besuchern zu reden und deren Meinung zu hören, war bis jetzt bei uns auch nicht üblich aber es war toll.

Der Hochadel erneut mit Königin Olga im Rathaus Stuttgart

Am vergangenen Samstag hatte das Rathaus von Stuttgart „Tag der offenen Tür“ und auf dem Rathausplatz fand ein kleiner Wahlkampf statt. Fast alle Parteien hatten einen Stand und informierten die Besucher.

 

Wir hatten einen speziellen Auftrag der Projektgruppe Villa Berg. Es gibt immer noch einige Personen, die nicht für die Öffnung der Villa Berg stehen und die galt es umzustimmen oder aufzuklären, dass dieses oder jenes Projekt nicht umgesetzt werden sollte.

Und wir wollten speziell mit Oberbürgermeister Kuhn sprechen, denn er hat die Villa wieder zurück gekauft. Wir waren gespannt, ob er überhaupt da ist.

Jaaa, er war da. Sein ganzes Büro war voll und wir mussten uns in der Reihe anstellen, bis wir dran kamen. In der Zwischenzeit fachsimpelten wir mit seinen Helferinnen und seiner Ehefrau über unsere Kleider.

 

Formvollendet begrüßte er die Königin mit einem Handkuss. Über solche Männer würde sich der Hochadel sehr freuen. Wir bedankten uns für sein Engagement beim Rückkauf, was anscheinend ein harter Kampf war, wie er der Königin erzählte.

Natürlich mussten auch noch ein paar Fotos gemacht werden und auf dem Rückweg wurden wir noch in einige Gespräche einbezogen.

 

Wir wollten auch noch mal auf dem Flohmarkt vorbeischaun, weil wir einigen versprochen hatten, das Königin-Kleid vorzuzeigen. Unser bester Händler Pedro, der ganz oben am Eck, gegenüber vom alten Schloss seinen Stand hat und uns schon viele tolle Sachen besorgt hat, freute sich natürlich wie immer, wenn wir vorbeikommen.

 

Ich glaube, wir haben einen guten Job für die Villa Berg und die Projektgruppe gemacht.

Der Hochadel und Königin Olga zu Gast beim Bürgermeister Pätzold

Am vergangenen Mittwoch hatten wir im Auftrag der Projektgruppe Villa Berg einen wichtigen Termin auf dem Rathaus in Stuttgart, bei Bürgermeister Pätzold.

Wie in der vergangenen Woche berichtet, kämpft die Projektgruppe für den Erhalt der Villa Berg und Königin Olga mit ihrem Hochadel hat sich jetzt auch eingemischt.

Wir überreichten dem Bürgermeister ein Schreiben der Projektgruppe, mit der Bitte um eine Entscheidung.

 

Diese Entscheidung sollte endlich, nach über eine Jahr, erfolgen und zwar in der nächsten Gemeinderatssitzung, am 23.05. – 16:30 Uhr, im Rathaus Stuttgart.

  

Wir werden da sein und die Entscheidung erwarten und bitten alle, die Zeit haben, zu kommen.

Das nächste Treffen findet dann auf der Villa Berg statt. Dort werden wir flanieren, uns den gesamten Park anschaun, mit den Besuchern Gespräche führen und schöne Fotos machen.

 

Wir bleiben am Ball. 

Königin Olga und ihre Villa Berg

Nach der langen Nacht der Museen, hatten wir Kontakt zu einem Herrn, der im Gemeinderat der Stadt Stuttgart tätig ist. Er ist ebenfalls Mitglied in der Projektgruppe Villa Berg, die sich seit Jahren um den Erhalt der Villa und des dazugehörenden Parks kümmert und kämpft.

Wir kamen darüber ins Gespräch, was Königin Olga früher alles gemacht hat und wie sie sich um soziale Projekte gekümmert hat. Sie wäre garantiert bei den Sitzungen der Projektgruppe dabei gewesen…. und genau das wollten wir dann am vergangenen Donnerstag machen.

 

Einen Tag vorher rief mich eine Dame vom SWR an und bat darum, dass wir etwas früher kommen, weil sie Aufnahmen der Villa machen möchten und da die Königin Olga super rein passen würde. Es wurde viel gedreht und wir hatten großen Spaß. Dann kamen die Herrschaften der Projektgruppe, die interviewed wurden und den momentanen Stand der Dinge erklärten.

 

Die Villa steht seit vielen Jahren leer und unbenutzt da oben und zerfällt immer mehr. In der Zwischenzeit wurde ringsherum ein Bauzaun aufgestellt, damit man nicht mehr auf den Balkon kommt. Die Villa ist mit der gleichen Treppe zum Balkon gebaut worden, wie Schloss Solitude. Es ist ein wunderschöner Garten und ein riesen Park dabei, der auch nicht richtig gepflegt wird und total verwildert.

 

Die Projektgruppe war total begeistert, dass wir uns mit Königin Olga einbringen und versuchen wollen, die Angelegenheit zu unterstützen. Vor über einem Jahr wurde im Rathaus den Herren ein Antrag übergeben, der bis heute nicht bearbeitet und entschieden wurde. Die Villa Berg und die Projektgruppe werden seit Jahren vertröstet und die ganze Sache absichtlich verzögert. Es wurde ein erneutes Schreiben aufgesetzt und wir wurden gebeten, es medienwirksam Herrn Oberbürgermeister Kuhn im Rathaus Stuttgart zu übergeben. Das Fernsehen wird wieder darüber berichten. Wir hoffen sehr, dass die Übergabe des Schreibens eine Wirkung zeigt und die Arbeiten in der Villa endlich beginnen, sodass wir bald mal wieder in einem schönen Garten flanieren gehen können.

 

Im Sommer plant die Projektgruppe ein großes Sommerfest im Garten der Villa und wir sind auf jeden Fall dabei. Ich freu mich jetzt schon darauf.